Willkommen im Querfood News-Blog!

“Kann Spuren von Gluten enthalten…”

Einige unserer Produkte, wie z.B. die Cornflakes von Lima oder auch einige Ruf-Artikel, weisen auf den Produktverpackungen den Hinweis: “Kann Spuren von Gluten enthalten.” aus. Insbesondere für Neubetroffene stellt dies eine Verunsicherung dar, die wir hier gerne auflösen möchten.

Laut der nun nicht mehr ganz so neuen Kennzeichnungsverordnung für verpackte Lebensmittel, gültig seit November 2005, sind Hersteller verpflichtet mögliche Allergene auszuweisen. Alle Zutaten müssen sowieso in absteigender Reihenfolge angegeben werden. Hervorgehobene Zutaten wie z.B. Schokolade bei Schoko-Croissants, müssen prozentual angegeben werden.

Eventuell versteckte Allergene (z.B. Weizenstärke als Bindemittel in Gewürzen, oder durch Kontamination über die Raumluft) müssen extra ausgewiesen werden. Hersteller müssen also einmal versteckte Allergene in den Zutaten herausfinden und zweitens mögliche Kontaminationen z.B. auch in der Abpackmaschine herausfinden. Für Gluten gilt lt. Codex Alimantarius der sehr geringe Grenzwert von 20ppm. (20 parts per million). Zur Verdeutlichung können Sie sich eine Strecke von 10km aus Zuckerwürfeln mit 1cm Kantenlänge vorstellen, lediglich 20 dieser Zuckerstücke dürften aus Gluten bestehen.

QUERFOOD glutenfrei leben prüft die tatsächlichen Kontaminationsrisiken unabhängig solcher Hinweise. Es kann sein, dass wir Hersteller nicht listen, obwohl diese laut Auszeichung als glutenfrei einzustufen wären. Wie im Fall der Lima Cornflakes, kann es aber auch sein, das Artikel mit dem Hinweis auf Spuren von Gluten in unserem Sortiment sind, wenn in einem persönlichen Gespräch die tatsächlichen Risiken als gering eingestuft wurden. Lima hat uns z.B. (natürlich nur telefonisch) versichert, dass es sich um einen rein rechtlichen Hinweis handelt, da das tatsächliche Risiko praktisch nicht existiert.

Leider gibt es auch heute noch Hersteller, die die Kennzeichnungsverordung nicht kennen, bzw. verfolgen. Es muss also leider davon ausgegangen werden, das insbesondere kleinere Hersteller diese Allergenhinweise trotz “Gefahr” nicht ausweisen. Andererseits gehen viele Hersteller “auf Nummer sicher” und weisen Allergene trotz geringer oder keiner Risiken aus. Andere Hersteller sind zu großzügig in der Bewertung Ihrer Risiken und geben Ihre Produkte als glutenfrei aus, obwohl es Risiken gibt. So sind einige Reissorten von Rapunzel zwar lt. Zutatenliste und Allergenausweis als glutenfrei einzustufen. Bei unserer Überprüfung des Rapunzel-Sortiments haben sich dann aber Zweifel ergeben, auch telefonisch wollte man uns die Glutenfreiheit nich bestätigen, so dass wir diese aus dem Sortiment genommen haben.

Fazit:
In den allermeisten Fällen, stellen diese ja eher günstigen Artikel eine mögliche Ergänzung der reinen Glutenfrei-Sortimente von Dr. Schär & Co dar.Letzendlich hängt es auch von Ihrem “Grad der Zöliakie” ab; Wenn Sie eher empfindlich sind, sollten Sie diese Produkte eventuell meiden.

5 Kommentare zu „“Kann Spuren von Gluten enthalten…”“

  • Mathias sagt:

    Das grösste Problem habe ich mit der in vielen Lebensmitteln enthaltenen Wèrze. Diese enthält oft Weizen. Dies wird jedoch für die Würze nicht extra ausgwiesen. Das hat oft fatale Folgen.

    LG
    Mathias

  • Jan sagt:

    Wie sieht es eigentlich bei der Kennzeichnungsverpflichtung mit Aromastoffen aus? Wenn ich mich nicht täusche, können Aromastoffe ebenfalls glutenhaltig sein, oder?

  • admin sagt:

    Bei Aromen verhält es sich analog zu Gewürzen. Verstecktes Gluten müsste mit dem Hinweis: “Kann Spuren von Gluten enthalten” ausgewiesen werden. Je größer der Hersteller, desto eher kann man davon ausgehen, das die Deklaration richtig ist.

  • nawras sagt:

    was ist carageen? ist das auch gluten

  • admin sagt:

    Hallo Ali,

    Carragen hat nichts mit Weizen etc. zu tun und ist glutenfrei: http://de.wikipedia.org/wiki/Carrageen

Kommentieren

Home Über uns Kontakt AGB Versandkosten Datenschutz Impressum