Willkommen im Querfood News-Blog!

Rezept Mohngugelhupf aus dem Buch Genuss ohne Gluten

“Tiramisu, Sachertorte, Tarte au citron, Stollen und Zimtsterne?
Davon können Menschen mit Glutenunverträglichkeit meist nur
träumen. Dabei hat sich in den letzten Jahren bereits einiges getan. (…) Trotzdem stehen viele Zöliakie-Patienten tagtäglich vor der Frage:
„Was soll ich heute abend kochen?“

Hier hilft „Genuss ohne Gluten“ von Birgit Irgang mit fantasievollen und alltagsbewährten Leckereien.

Die Autorin ist selbst an Zöliakie erkrankt und ernährt sich seit mehr als 20 Jahren glutenfrei.

Ihre über 100 Koch- und Backrezepte haben trotz »glutenfrei« nichts
mit Verzicht zu tun. Ganz im Gegenteil – ob Pizza, Brot, Kuchen, raffinierte Torten, Weihnachtsplätzchen oder Muffins: Die meisten Backwaren sind geschmacklich von den glutenhaltigen Versionen nicht zu unterscheiden und begeistern auch Personen, die nicht an Zöliakie erkrankt sind. Die Autorin gibt weiterführende Tipps, schlägt Variationsmöglichkeiten vor und erklärt, welche Zutaten bei bestimmten Unverträglichkeiten ersetzt werden können.”

Folgende Zutaten für den Mohngugelhupf können Sie bei QUERFOOD sofort bestellen:

Gemahlene Mandeln
Reismehl
Kichererbsenmehl
Backpulver
Zitronen-Aroma
Rum-Aroma

Bundform 24 cm Classic von Kaiser

Viel Spaß beim Backen!

Appetit auf mehr bekommen? Dann wird es Zeit auch andere von 100 Rezepten auszuprobieren! >>

Genuss ohne Gluten

Birgit Irgang

books4succes Verlag

271 Seiten
100 glutenfreie Rezepte
19,99 €
Bilder: Birgit Irgang, books4success Verlag, Fotolia


6 Tipps für mehr Freude am Brotbacken

Glutenfreies Brot zu backen ist nicht einfach. Zum Glück gibt es immer mehr Backmischungen und Rezepte, die das Backen erleichtern. Aber ohne ein gewisses Grundwissen gelingt das Brot leider nicht immer oder zumindest nicht immer so, wie man es gerne hätte. Wir haben bewährte Tipps zusammengetragen, die Euch hoffentlich im Alltag helfen.  

Tipps:

1. Ein gut durchgebackenes Brot mit fester Kruste hält länger.
Damit sich eine schöne Kruste bilden kann, sollte das Brot nach dreiviertel der Backzeit aus der Backform genommen und auf einen Gitterrost zum Weiterbacken gelegt werden. Auch wenn das Brot nach Ablauf der Backzeit auf einem Rost im Backofen gelassen wird, bekommt es eine festere Kruste.

2. Wer vor dem Backen die Oberfläche des Brotes mit Wasser einpinselt und mit Körnern oder Getreideflocken bestreut, erhält eine glänzende leckere Kruste.

3. Auch wenn das Backen im Ofen etwas länger dauert: Es empfiehlt sich, mehrere Brote gleichzeitig auf Vorrat zu backen. Zum Aufbewahren einfach gut verschlossen in Gefrierbeuteln einfrieren. Aber erst, wenn die Brote wirklich richtig abgekühlt sind. Unbedingt im Ganzen einfrieren – in Scheiben trocknet das Brot schneller aus. Gefrorene Brote langsam im Kühlschrank auftauen – dann schmecken sie besser.

4. Das Brot im Ofen bei Ober- und Unterhitze oder bei Umluft (um ca. 20°C niedrigere Backtemperatur) backen. Dazu ein Backblech auf der untersten Schiene des Ofens mit Wasser füllen und „mitbacken“. Der Dampf sorgt dafür, dass der Teig nicht austrocknet und die Oberfläche des Brotes nicht einreißt.

5. Damit das Brot innen nicht trocken und krümelig wird, kann man auf ein sogenanntes Brühstück zurückgreifen: Am Vortag oder zumindest einige Stunden vor dem Brotbacken kocht man anderthalb Tassen Getreide auf: Hirse oder/und Buchweizen und die gleiche Menge an Ölsaaten wie Sesam, Leinsaat, Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne ca. 20 Minuten lang in der dreifachen Menge Wasser. Die Körner nehmen das Wasser auf und geben, wenn sie im Teig verarbeitet werden, die Feuchtigkeit ins Brot ab. Das macht das Brot kräftiger und saftiger.

6. Die Behauptung, dass man unbedingt Zucker braucht damit die Hefe aufgeht ist falsch. Ohne Zucker dauert es einfach nur ein wenig länger.

Quellen:
„Glutenfrei backen. Brot, Kuchen und Gebäck bei Zöliakie“, Simone Stefka, Pala Verlag
„Glutenfrei und Laktosefrei backen“, Nora Kircher, Walter Hädecke Verlag
“Happy Baking - Glutenfrei“, Franziska Schweiger, GU Verlag
“ReformhausKurier” (2011)

Backkurse Sommerfest 2015

Wichtige Information zum Einkauf von frischen Backwaren am QUERFOOD glutenfrei leben Sommerfest & Backkurs-Termine

Wenn Sie frische Backwaren am Sommerfest (11.07.2015) abholen möchten, können Sie diese von folgenden Herstellern vorbestellen: Poensgen

Bestellen Sie diese bitte bis spätestens Freitag 12 Uhr, per Telefon unter 089 / 611 806 88 oder per E-Mail an info@querfood.de, vor. Wir backen die Ware frisch für Sie am 11.07.2015. Ihre Reservierung garantiert Ihnen den Genuss der Waren, egal wie viele Kunden vor Ihnen eingekauft haben.

Natürlich haben Sie die Gelegenheit im Lagerverkauf an unserer Frischbrot-Theke frische Backwaren aus dem Poensgen Frischemarkt zu probieren und sich dann zu entscheiden, welche Produkte Ihrem Geschmack entsprechen.

Dr. Shär Backkurse:

In diesem Jahr wird die Firma Dr. Schär Backkurse abhalten.

In beiden Backkursen wird folgendes zubereitet:
- Nusszopf
- Linzer Torte
- Salami-Sandwich
- Wraps mit Schinken und Salat

Unsere Backkurse finden wie folgt statt:

Backkurs 1:
Von 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Backkurs 2:
Von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Bitte melden Sie sich ab jetzt verbindlich für einen der oben genannten Backkurse an.

Fräulein Smilla bäckt glutenfrei, aber bunt!

Auszug aus der Hädecke Presse-Information:

Macarons, Cupcakes, Muffins oder Pizzaschnecken - das geht auch glutenfrei unkompliziert und lecker!

Smilla Luuk ist 16 Jahre jung, hat selbst eine Glutenunverträglichkeit und bäckt schon ihr Leben lang mit Begeisterung. (…) “Als ich vier Jahre alt war, wollte ich ein Café eröffnen. Es sollte Herzschmeichler heißen. Ich habe oft gebacken, wenn ich aus dem Kindergarten heimkam. Eines Tages wurde das Café Herzschmeichler tatsächlich eröffnet - mitten in unserem Wohnzimmer, und meine Omas und Opas waren die Gäste.” In ihrem Buch präsentiert sie nun alle ihre bunten Lieblingsrezepte für glutenfreies Trendgebäck von Macarons über Cupcakes bis zu Muffins oder Törtchen. Die hauptsächlich süßen Rezepte ergänzt sie mit Pizza und selbstgemachten Nudeln, auch Ideen für Smoothies und Sorbets sind dabei.

Das Buch ist für alle Teens, sowie deren Eltern und Freunde, die mit Zöliakie, Glutenunverträglichkeit oder -sensitivität leben und sich den Spaß am Leben und an trendigem Backvergnügen nicht nehmen lassen!
Smillas Rezepten merkt niemand an, dass es hier um glutenfreies Gebäck geht. Es sieht “normal” aus, ist einfach nur lecker und macht Spaß. Durch die vielen Tipps ist das Buch auch für Backanfänger bestens geeignet.
Mit Anleitung zur Herstellung eigener glutenfreier Mehlmischungen.


Zimtschnecken und Prinzessinnentorte
Glutenfreie Backrezepte und Küchentipps von Smilla Luuk
mit Fotos von Jenny Grimsgard und Illustrationen von Katy Kimbell
80 Seiten, 43 Farbfotos und zahlr. Farbigen Illustrationen, 185 x 240 mm mattcellophaniertes Hardcover mit Spotlack

Aus dem Buch haben wir für Sie folgendes Rezept ausgewählt:

Schokoladen-Macarons

für ca. 15 Macarons

80 g Mandeln, gemahlen (von Mandeln ohne Haut), z. B.: Bio Mandel feinst vermahlen, Werz
170 g Puderzucker
30 g   Kakaopulver, z. B.: Bio Kakaopulver Demeter, Rapunzel
90 g   Eiweiß (das ist ungefähr die Menge von 2 mittelgroßen Eiern)
2 EL   Zucker

Für die Füllung:

2 EL  glutenfreie Nuss-Nougat-Creme, z. B.: Bio Tiger Nuss-Nougat Creme, Rapunzel
150 g  zimmerwarme Butter
150 g  Zucker
1 EL   Vanillezucker, z. B.: Bio Vanille Zucker, RUF
1 EL  Kakaopulver, schwach entölt

So wird’s gemacht:

1. Heize den Backofen auf 150 ° C vor und belege ein Backblech mit Backpapier.

2. Siebe das Mandelmehl, den Puderzucker und den Kakao in eine Schüssel. Vermische das Ganze ordentlich, bis die Mischung hellbraun-grau wird.

3. Schlage das Eiweiß in einem fettfreien Gefäß mit dem elektrischen Handrührgerät zu steifem Schnee. Wenn du das Gefäß umgedreht halten kannst, ohne dass der Eischnee hinausläuft, ist es an der Zeit, den Zucker hineinzugeben. Füge den Zucker löffelweise hinzu und rühre so lange weiter, bis eine glänzende, dicke Baisermasse entsteht.

4. Ziehe die Mandelmischung vorsichtig mit einem Löffel unter die Schaummasse. Der Teig wird nicht so fluffig wie eine reine Baisermasse, sondern eher wie eine Mischung aus Baisermasse und Rührkuchenteig.

5. Füll die Masse in einen Spritzbeutel und spritze damit runde Plätzchen auf das Backpapier, die einen Durchmesser von ca. 26 mm haben und ca. 4 mm hoch sind.

6. Die Plätzchen mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Das ist wirklich wichtig, sonst platzen sie beim Backen auf und werden unansehnlich.

7. Back die Plätzchen auf der untersten Schiene 12-15 Minuten im vorgeheizten Ofen. Sie sind fertig, wenn sie sich einfach vom Backpapier ablösen lassen.

8. Während die Plätzchen im Backofen sind, kannst du die Füllung zubereiten. Dafür lässt du die Nuss-Nougat-Creme vorsichtig in einem Töpfchen auf dem Herd bei niedriger Temperatur schmelzen. Dann verrührst du alle Zutaten für die Füllung mit einem elektrischen Handrührgerät. Rühre so lange weiter, bis die Creme glänzt und eine ziemlich feste Konsistenz hat.

9. Gib die Füllung in einen Spritzbeutel.

10. Nimm die Plätzchen aus dem Backofen und lass sie abkühlen.

11. Suche immer zwei Plätzchen als Paar aus, die sich in Form und Größe möglichst gleichen.

12. Spritz die Creme auf die Unterseite des Plätzchens, das du als Boden nimmst. Dann drücke die Unterseite des passenden anderen Plätzchens als Deckel darauf, sodass es aussieht wie ein süßer, kleiner Hamburger.

Tipp:
Eine Haushaltswaage ist ein Muss, wenn du Macarons backen willst. Ein Bratenthermometer kann auch von Vorteil sein.



Rezept und Bild entnommen aus:
Zimtschnecken & Prinzessinnentorte“ von Smilla Luuk, Hädecke Verlag
Foto © Jenny Grimsgård aus „Zimtschnecken & Prinzessinnentorte“, Hädecke Verlag

Wir wünschen Guten Appetit!

Sie möchten gerne auch andere Rezepte aus dem Buch ausprobieren?
Dann bestellen Sie gleich hier bei QUERFOOD glutenfrei leben >>

Glutenfrei-Rezepte für die Weihnachtsbäckerei

Zur Weihnachtszeit wird geschlemmt und natürlich auch viel gekocht. Neben allerlei süßen Speisen, wie Plätzchen, Glühwein und Bratapfel, gehören auch herzhafte Gerichte wie Rinderbraten, Schweinebraten oder Entenbraten dazu.

Da das Fest schon bald wieder vor der Tür steht stellt sich wie alle Jahre wieder die Frage nach dem glutenfreien Weihnachtsgebäck. Zum Weihnachtsgebäck zählen neben den beliebten Keksen auch Stollen, die gern als Geschenke aus der Küche mitgebracht werden, sowie Früchtebrote, Hefezöpfe oder süße Rosinenbrote.

Weihnachtsgebäck unterscheidet sich eigentlich nur durch die verwendeten typischen Weihnachtsgewürze wie Anis, Kardamom, Nelken, Lebkuchengewürz oder Zimt von den normalen Keksen oder anderen Backwaren , die auch im Sommer gut zum Kaffee oder Tee schmecken. In gut verschließbaren Dosen hält sich Weihnachtsgebäck wochenlang frisch, weswegen Sie schon lange vor dem 1. Advent mit dem Backen anfangen können.

Glutenfreies Mehl verhält sich leider nicht ganz so wie das Normale. Das heißt aber nicht, dass man in der Weihnachtszeit auf Zimtsterne, Vanillekipferl oder Honigkuchen verzichten muss! In diesem Beitrag stellen wir Ihnen einige sehr interessante Internetseiten vor, auf denen Ihnen durch die zahlreiche Auswahl an glutenfreien Rezepten für die kommende Weihnachtsbäckerei nichts mehr im Weg steht.

Natürlich haben auch in unserem Rezeptbereich viele glutenfreie Rezepte. Dort finden sie z.B. Rezepte für glutenfreie Lebkuchen, Marmeladenkekse, Kokos-Kugeln, Weihnachtskekse, Zimtsterne, Spritzgebäck, Vanillekipfer oder Schokoladenbusserl.  Bei unseren Rezepte haben Sie die Möglichkeit, die bei uns verfügbaren Zutaten direkt in den Warenkorb zu legen.

Fast 60 leckere glutenfreie Rezepte allein für Weihnachten stellt Trudl Marquart hier auf Ihrer Hompeage für Sie zur Verfügung. Frau Marquart ist leidenschaftliche Köchin und hat jahrelange Erfahrung mit glutenfreien Backen und Kochen.

Natürlich finden Sie auch einige Rezepte bei Katie und ihrem glutenfreien Blog. Als Besonderheit können Sie Ihr auf GlutenfreiTV beim Backen zusehen. Dort stellt sie für alle Weihnachtsrezepte Videos zur Verfügung. Super zum Nachmachen!

LECKER OHNE ist eine Rezeptdatenbank für spezielle Ernährungsthemen! Hier finden Sie Rezepte ohne Milch oder ohne Ei, tolle Ideen bei  Fructoseintoleranz oder Lactoseintoleranz  und natürlich glutenfreie Rezepte für die Weihnachtsbäckerei

Renée Hanslik ist gelernte Hotelfachfrau, Mutter von 4 Kindern und Initiatorin des Webportals “mitohnekochen”. Aufgrund der vielfachen Nahrungsmittelunverträglichkeiten ihrer Kinder, entstand die Idee zu dieser Rezeptplattform. Sie möchte auf diesem Weg allen Menschen eine Lösung anbieten, die ihren Alltag mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und⁄oder Allergien meistern müssen. Viele glutenfreie Rezepte gibt es hier. Dort finden Sie auch weihnachtliche Rezepte.

Hier finden Sie eine Auswahl an nicht nur glutenfreien, sondern vor allem auch superleckeren Rezepten. Jede Woche erscheinen neue Rezepte für Brote, Suppen, Hauptspeisen, Vorspeisen, Snacks und Desserts.

Wenn Sie nicht nur ein passendes Rezept suchen sondern auch kompetente Hilfe erwarten dann finden Sie hier bei  Monika Trummer-Giger die passende Hilfe. Frau Trummer-Giger ist selbst seit 15 Jahren Betroffen und hat seither zahlreiche Erfahrungen mit dem Kochen und Backen glutenfreier Leckereien sammeln können. So ist Sie heute in der ganzen Schweiz unterwegs und bietet selbst Kochkurse an. Unterstützung, Hilfe und Rezepte finden Sie hier bei kompetenter Beratung.

Home Über uns Kontakt AGB Versandkosten Datenschutz Impressum