Willkommen im Querfood News-Blog!

Ich bring’ was mit - Kulinarische Geschenkideen von Birgit Irgang

Birgit Irgang erhielt zu Beginn ihre Studiums die Diagnose Zöliakie. Hinzu kamen im Laufe der Zeit verschiedene Folgeerscheinungen wie bsp. Laktoseintoleranz. Seit über 20 Jahren ernährt sie sich glutenfrei und wohnt mit ihrem Lebensgefährten in Marburg. Birgit Irgang ist selbstständige Diplom-Übersetzerin, freie Journalistin und Autorin.

Ich bring’ was mit

Kennen Sie das auch? Man besucht seine Familie, Freunde oder geht zu einer Party und möchte eine Kleinigkeit mitbringen. Schon wieder die obligatorische Flasche Rotwein als Mitbringsel zur Party? Birgit Irgang weiß: Das geht besser! In ihrem neuen Buch Ich bring’ was mit , Books4Success Verlag (Plassen Verlag), 192 Seiten, zeigt sie mit 70 fantasievollen und doch einfachen Rezepten, wie Sie künftig bei Partys, Geburtstagsfeiern und Grillabenden punkten - mit selbst gemachten kulinarischen Köstlichkeiten. Ob Likör, Chutney, Tassenkuchen, Macarons, Chia-Fruchtaufstrich oder Pesto, ob für den Anlass frisch zubereitet oder in Reserve - mit diesen individuellen Geschenken sind Sie ein gern gesehener Gast!

Als Weihnachtsgeschenk vom Verlag Books4Success finden Sie untenstehend zwei Auszüge aus dem Buch - Ideen für Ihre Mitbringsel zur Weihnachtszeit.
Wir empfehlen das Buch selbst als Supergeschenk!

Backmischung für Brownies mit Mandeln

Orangen-Ingwer-Marmelade

“Ich bring’ was mit” von Birgit Irgang, 192 Seiten, books4success Verlag 2016.
Bilder:
books4success , Birgit Irgang

Folgende Zutaten für Brownies im Glas können Sie bei QUERFOOD sofort bestellen:

Kakao
Kartoffelstärke
Backpulver
Zucker
Mandeln
Zarbitterschokolade

Backform 25 von Kaiser.

Ballaststoffe sind für jeden anders

Aus dem Buch Nahrungsmittel-Intoleranzen von Univ.-Dozent Dr. med. Maximilian Ledochowski

TRIAS Verlag
155 Seiten

Die meisten Ernährungsempfehlungen lassen außer Acht, dass jeder Darm für unterschiedliche Substanzen unterschiedliche Resorptionsleistungen hat.

So können zwischen 5 und 75 Prozent der europäischen Bevölkerung (die starke Schwankungsbreite ergibt sich aus den unterschiedlichen ethnischen Zugehörigkeiten) aus dem Darm keinen Milchzucker (Laktose) aufnehmen; für diese Menschen stellen die meisten Milchprodukte eine Ballaststoffquelle dar.
Rund ein Drittel der europäischen Bevölkerung kann Fruchtzucker (Fruktose) nicht oder nur sehr schlecht resorbieren; für diese Menschen sind Obst und Fruchtsäfte Ballaststoffe.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt – unterstützt vom deutschen Landwirtschaftsministerium – die Aufnahme von 30 Gramm Ballaststoffen pro Tag.
Für jeden.
Es bleibt unberücksichtigt, ob jemand eine Resorptionsstörung für ein Kohlenhydrat hat (ein Großteil der Bevölkerung hat aber irgendeine Resorptionsstörung).
Es bleibt unberücksichtigt, wie alt jemand ist (alte Menschen haben eine ganz andere Resorptionsleistung als Junge).
Es bleibt unberücksichtigt, wie schwer jemand ist (demnach müsste ein 100 Kilo schwerer Bodybuilder die gleiche Ballaststoffmenge zu sich nehmen wie ein 10 Kilo leichtes Kind).

Wie sinnvoll solche »allgemeinen« Empfehlungen sind, lässt sich auch daran fest machen, dass die Zufuhr von 30 Gramm Ballaststoffen pro Tag in etwa dem Verzehr von zehn Salatköpfen pro Tag entspricht!

Wie so eine Empfehlung von allen »Experten« unwidersprochen akzeptiert werden kann, ist schwer nachvollziehbar, dient aber der Lebensmittelindustrie als Rechtfertigung und Maßgabe für die Entwicklung ihrer Produkte.

Der Vermerk »reich an Ballaststoffen« sollte daher für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten eher als Gefahrenhinweis bewertet werden.
Ballaststoffe können nicht generell als »gesund« eingestuft werden, da es große individuelle Unterschiede bei der Verwertung im Darm gibt.

Das Buch: “Nahrungsmittel-Intoleranzenvon Univ.-Doz. Dr. med. Maximilian Ledochowski, erschienen in TRIAS Verlag, ist ein praktischer Ratgeber, wo Sie Antworten auf wichtige Fragen finden, wie z. B.:

-  Wie enstehen Unverträglichkeiten?
-  Welche Beschwerden für welche Unverträglichkeiten sind typisch?
-  Wie kommt es zu Mehrfachintoleranzen? Was kann man tun?

und Vieles mehr.

Überzeugt?

Dann bestellen Sie jetzt bei QUERFOOD glutenfrei leben!

Selbstgebacken ohne Milch und Gluten

Auszug aus der Hädecke Presse-Information:
Über 100 Rezepte für Selbstgebackenes ohne Milch und Gluten, die gelingen und schmecken. Mit Tipps und Alternativen für die Reise und für die heimische Backstube.

Laktoseintoleranz und Milchunverträglichkeit, Zöliakie und Allergien gegen glutenhaltiges Getreide nehmen immer mehr zu. Häufig haben die Betroffenen das Gefühl, nichts mehr essen zu können. Die vielseitigen Ideen und Tipps der Heilpraktikerin Nora Kircher für ein Austauschprogramm in der Küche zeigen, dass es auch anders geht!

Glutenfrei und laktosefrei backen, Nora Kircher

Gerade beim Backen fällt es vielen schwer, sich Brot und Brötchen, Gebäck und Kuchen oder auch Pizza ohne Milchprodukte oder Getreidesorten vorzustellen, die Gluten enthalten. Hier bietet die Autorin als Ergänzung zu ihren bereits erschienenen Grundlagenbüchern eine abwechslungsreiche Auswahl an süßen und pikanten Backrezepten, um das gluten- und laktosefreie Backen so einfach wie möglich zu machen.

Nora Kircher schreibt aus eigener Erfahrung und ist Autorin mehrerer Ernährungsratgeber. Sie ist Mitglied im Deutschen Allergikerverband und beruflich als Heilpraktikerin tätig. Sie leitet ein Seminarzentrum für Gesundheit und berät seit vielen Jahren Patienten in Diätfragen. Zudem ist sie Dozentin für Heilpraktiker an der Paracelsus-Schule-Hannover.

Glutenfrei und laktosefrei backen
Über 100 erprobte Rezepte und viele Tipps für Brote, Kuchen und Plätzchen von Nora Kircher
Edition GesundheitsSchmiede
114 Seiten, 148 x 220 mm, Broschur, Hädecke Verlag

Für Sie ein Rezept, perfekt zur Weihnachtzeit, zum Nachbacken:

Glutenfreies Früchtebrot
Rezept entnommen aus “Glutenfrei und laktosefrei backen” von Nora Kircher, © Hädecke Verlag

Zutaten:
100g Weinbeeren oder Rosinen
100g Trockenpflaumen
50g getrocknete Apfelstücke
500g Glutano Mix it! Dunkel
42g Frischhefe (1 Würfel)
50g Rohrzucker von z.B. Rapunzel
1 EL Zimt von z.B. Brecht
1 EL Kakao von z.B. Rapunzel
1 MSP Bourbon-Vanille von z.B. RUF
1/2 TL Salz
350 ml Reisdrink

Zubereitung:
Die Trockenpflaumen und Apfelstücke klein schneiden und mit den Weinbeeren zur Seite legen.

Alle anderen Zutaten zu einem Teig verrühren und erst zum Schluss das Trockenobst einrühren.

Diesen Teig 4 Stunden aufgehen lassen, in eine mit Backpapier ausgelegte kleine Kastenform füllen und dort erneut 2 Stunden gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen etwa 50 Minuten bei 180°C backen.

Wir wünschen Guten Appetit!

Sie möchten gerne mehr über Nora Kircher wissen oder auch andere Ihrer Rezepte ausprobieren?
Dann bestellen Sie gleich hier bei QUERFOOD glutenfrei leben >>

Home Über uns Kontakt AGB Versandkosten Datenschutz Impressum