Willkommen im Querfood News-Blog!

„TOP 5 glutenfreie Reisetipps“ oder „Glutenfrei auf Reisen!“

Glutenfrei Reisen - Glutenfreier Urlaub

Liebe QUERFOOD Blog Leser,

für einige von Euch stehen die Sommerferien bzw. der wohlverdiente Sommerurlaub kurz vor der Tür. Eine unvergessliche Reise zu planen ist nicht gerade ein Kinderspiel. Für einen Gluten-Allergiker eine Reise zu planen, ist eine ganz andere Liga…

Meine letzte ‚glutenfreie‘ Reise ging nach Boston und New York. Damit ich dort auf kein kulinarisches Highlight verzichten oder gar verhungern muss, hab ich bereits in den Wochen davor intensiv im Internet nach glutenfreien Bäckereien, Restaurants und Produkten rund um Boston und New York recherchiert. In beiden Städten hab ich mir dann fünf Hotspots ausgesucht, die laut Blogs und anderen online Plattformen für Gluten-Allergiker absolutes Pflichtprogramm sind! Meine Erwartungen wurden übertroffen und meine Geschmacksnerven waren begeiestert!

Die glutenfreien Highlights der Reise könnt Ihr bei mir im Blog unter REISEN nachlesen!

Damit auch Euer anstehende Sommerurlaub oder der nächste Wochenendetrip ein kulinarisches Highlight wird, verrate ich Euch jetzt meine 5 glutenfreien Reisetipps!

Der erste und wahrscheinlich beste Tipp den ich Euch geben kann, ist Google. Bevor ich in eine andere Stadt fahre, wird vorher immer gegoogelt. Mit den richtigen Keywords, findet man (falls vorhanden) ganz schnell glutenfreie Restaurants, Bäckereien und Einkaufsmöglichkeiten.

1. Schon bei der Auswahl des Reiseziels fängt die Recherche an. Ob und wo gibt es in der Nähe einen Supermarkt mit glutenfreiem Angebot, gibt es ein Reformhaus oder Restaurants die auf Zöliakie eingestellt sind? Wenn es weder eine glutenfreie Einkaufsmöglichkeit oder Restaurant gibt, muss man entweder ein Apartment mieten, Essen mitbringen und selber kochen oder im schlimmsten Fall Hungern. Eine gute Adresse für die Suche nach internationalen glutenfreien Einkaufsmöglichkeiten und Supermärkte ist www.glutenfreeroads.com

2. Hat man sich für ein Reiseziel entschieden, braucht man einen Flug! Meist gibt es auf Flügen, die länger als 2 Stunden dauern, eine Mahlzeit. Viele Airlines bieten mittlerweile die Möglichkeit an ein glutenfreies Essen zu bestellen. Ein glutenfreies Flugzeugessen kann spätestens 48 Stunden vor Abflugszeit bestellt werden. Einfach die Airline anrufen, Ticketnummer oder Buchungscode bereithalten und ein ‚gluten-free meal‘ bestellen. Bei Lufthansa kann man sein ‚Special Meal‘ sogar online bei der Buchung auswählen. Falls an Bord aus irgendeinem Grund das glutenfreie Essen verloren geht oder vergessen wurde, hab ich immer eine kleine Snacktüte dabei, mehr dazu später!

3. Hat man den Flug gebucht, sollte man sich um die Hotelbuchung kümmern. Noch gibt es sehr wenige Hotels die glutenfreies/laktosefreies Frühstück anbieten. Aus dem Grund ist es mir persönlich wichtiger dass das Hotelzimmer eventuell über eine kleine Küche verfügt. In New York hatte das Hotel neben einem Toaster, sogar einen kleinen Kühlschrank! Ich konnte mir also aussuchen ob ich auf dem Zimmer frühstücke oder mit meinen Toastabags und Brot mit in den Speisesaal gehe!

4. Jetzt fehlt nur noch eine Sache: Man sollte unbedingt ausgedruckt oder auf dem Handy eine genaue Erklärung für glutenfrei und Zöliakie in der jerweiligen Landessprache mitnehmen. Für Englisch und Deutsch gibt es bereits im Querfood Shop die DELICARDO FOODCARDS. Für (fast) alle anderen Sprachen gibt es auf www.celiactravel.com in eine Karte für Zöli’s zum Ausdrucken!

5. Zuletzt sollte man sich einen gewissen Proviant mitnehmen. Der fängt bei mir schon im Flugzeug an. Wenn alle anderen eine klitzle-kleine Tüte Knabberzeugs bekommen, packe ich meine Salini’s von Schär aus. Falls aus irgendwelchen Gründen mein glutenfreies Essen verloren oder vergessen wurde, hab ich noch ein paar weitere Snacks dabei: EAT NATURAL Riegel, ein paar belegte Brote und vielleicht noch einen Apfel oder Banane! Im Koffer hab ich dann wie schon erwähnt die Toastabags dabei. Außerdem sollte man vorsichtshalber 2 Packungen Brot und ein paar weitere glutenfreie Snacks mitnehmen, natürlich hier auch an den Rückflug denken!


Wenn man sich also schon vorab um alles gekümmert hat, kann eigentlich nichts mehr schief gehen und es lässt sich viel entspannter in den Urlaub fliegen oder fahren! Man kann jede Minute vom Urlaub genießen, ohne sich wegen glutenfreien Einkaufs- oder Restaurantmöglichkeiten den Kopf zu zerbrechen.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Urlaub!

Bis bald, Eure Katie

„Kann Spuren von Gluten enthalten…“

Einige unserer Produkte, wie z.B. die Cornflakes von Lima oder auch einige Ruf-Artikel, weisen auf den Produktverpackungen den Hinweis: „Kann Spuren von Gluten enthalten.“ aus. Insbesondere für Neubetroffene stellt dies eine Verunsicherung dar, die wir hier gerne auflösen möchten.

Laut der nun nicht mehr ganz so neuen Kennzeichnungsverordnung für verpackte Lebensmittel, gültig seit November 2005, sind Hersteller verpflichtet mögliche Allergene auszuweisen. Alle Zutaten müssen sowieso in absteigender Reihenfolge angegeben werden. Hervorgehobene Zutaten wie z.B. Schokolade bei Schoko-Croissants, müssen prozentual angegeben werden.

Eventuell versteckte Allergene (z.B. Weizenstärke als Bindemittel in Gewürzen, oder durch Kontamination über die Raumluft) müssen extra ausgewiesen werden. Hersteller müssen also einmal versteckte Allergene in den Zutaten herausfinden und zweitens mögliche Kontaminationen z.B. auch in der Abpackmaschine herausfinden. Für Gluten gilt lt. Codex Alimantarius der sehr geringe Grenzwert von 20ppm. (20 parts per million). Zur Verdeutlichung können Sie sich eine Strecke von 10km aus Zuckerwürfeln mit 1cm Kantenlänge vorstellen, lediglich 20 dieser Zuckerstücke dürften aus Gluten bestehen.

QUERFOOD glutenfrei leben prüft die tatsächlichen Kontaminationsrisiken unabhängig solcher Hinweise. Es kann sein, dass wir Hersteller nicht listen, obwohl diese laut Auszeichung als glutenfrei einzustufen wären. Wie im Fall der Lima Cornflakes, kann es aber auch sein, das Artikel mit dem Hinweis auf Spuren von Gluten in unserem Sortiment sind, wenn in einem persönlichen Gespräch die tatsächlichen Risiken als gering eingestuft wurden. Lima hat uns z.B. (natürlich nur telefonisch) versichert, dass es sich um einen rein rechtlichen Hinweis handelt, da das tatsächliche Risiko praktisch nicht existiert.

Leider gibt es auch heute noch Hersteller, die die Kennzeichnungsverordung nicht kennen, bzw. verfolgen. Es muss also leider davon ausgegangen werden, das insbesondere kleinere Hersteller diese Allergenhinweise trotz „Gefahr“ nicht ausweisen. Andererseits gehen viele Hersteller „auf Nummer sicher“ und weisen Allergene trotz geringer oder keiner Risiken aus. Andere Hersteller sind zu großzügig in der Bewertung Ihrer Risiken und geben Ihre Produkte als glutenfrei aus, obwohl es Risiken gibt. So sind einige Reissorten von Rapunzel zwar lt. Zutatenliste und Allergenausweis als glutenfrei einzustufen. Bei unserer Überprüfung des Rapunzel-Sortiments haben sich dann aber Zweifel ergeben, auch telefonisch wollte man uns die Glutenfreiheit nich bestätigen, so dass wir diese aus dem Sortiment genommen haben.

Fazit:
In den allermeisten Fällen, stellen diese ja eher günstigen Artikel eine mögliche Ergänzung der reinen Glutenfrei-Sortimente von Dr. Schär & Co dar.Letzendlich hängt es auch von Ihrem „Grad der Zöliakie“ ab; Wenn Sie eher empfindlich sind, sollten Sie diese Produkte eventuell meiden.

mct-basis-plus: wichtige mittelkettige Fettsäuren für den Körper!

Logo mct-basis.plus

Insbesondere für Neubetroffenene der Zöliakie, aber auch, wenn Sie sich einfach gesund ernähren wollen, sind die Produkte von mct-basis-plus ideal:
Eine der Folgen von Zöliakie ist bei Neubetroffenen ein Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen mit den dazu gehörigen Begleiterscheinungen wie zum Beispiel Müdigkeit und Blässe, Unwohlsein, Bauchschmerzen und Durchfall.
Der Grund für die mangelhafte Aufnahme an Nährstoffen liegt in den entzündeten und verflachten Darmzotten. Als Folge der Erkrankung des Darms ist auch die Verdauung so genannter essentieller Fettsäuren deutlich erschwert.

Wofür braucht der Körper Fettsäuren und was sind essentielle Fettsäuren?
Der Körper braucht gesättigte und ungesättigte Fettsäuren (Lipide) u.a. als Energielieferant. Zudem wirken sie sich neben zahlreichen anderen positiven Eigenschaften unterstützend auf das Immunsystem und das seelische Befinden aus.
Manche Lipide können vom menschlichen Körper im Fettstoffwechsel selbst gebildet werden. Andere wichtige Fettsäuren müssen jedoch mit der Nahrung aufgenommen werden, diese sind die so genannten „essentiellen Fettsäuren“. Sie wirken entzündungshemmend und stellen die wichtige Versorgung mit fettlöslichen Vitaminen sicher.

Was macht mct-basis-plus so besonders?
mct-basis-plus nutzt die Tatsache, dass der Organismus mittelkettige Fettsäuren leichter verdauen kann als langkettige. Die mct-basis-plus Produkte bestehen bis zu 85% aus mittelkettigen Fettsäuren (kurz mct), die sehr aufwendig aus Kokosfett gewonnen werden. Diese wertvollen und gesunden mct´s können auch bei verkümmerten Darmzotten innerhalb weniger Minuten vom Darm aufgenommen werden – im Gegensatz zu handelsüblichen, langkettigen Speisefetten.
Gleichzeitig enthalten die mct-basis-plus Produkte 15% essentielle Fettsäuren aus bestem Lein- und Distelöl. Diese sind reich an lebenswichtigem Omega 3 + 6. Erst in der Kombination mit mct-Fetten wird dieser Anteil an essentiellen Fettsäuren vertragen und kann den Aufbau von Darmschleimhautzellen unterstützen.

Was bedeutet mittel- oder langkettig?
Zunächst einmal sind Fettsäuren Verbindungen, die aus einer Carbonsäuregruppe und einer unterschiedlich langen Kohlenwasserstoffkette bestehen. Mit ‚mittelkettig‘ oder ‚langkettig‘ ist also die Kohlenwasserstoffkette gemeint.
Grundsätzlich kann der Körper mittelkettige Fettsäuren besser verdauen als langkettige. Die Aufnahme von langkettigen Fettsäuren ist daher aufgrund der Verkümmerung der Darmzotten bei Zöliakie besonders schwer.

Welche Produkte gibt es von mct-basis-plus?
Das mct-basis-plus Sortiment besteht aus echten Genießer-Produkten, die nicht nur gesund sind, sondern auch die geschmackliche Vielfalt Ihrer Küche bereichern. Egal ob zum Kochen, Backen, Braten oder einfach direkt aufs Brot: Zaubern Sie mit dem feinen Speiseöl leckere Salate oder verfeinern Sie Ihre eigenen Brot- oder Backkreationen mit der buttrig-feinen Margarine. Für große und kleine Naschkatzen empfehlen wir die zartschmelzende Schokocreme, die sich auch hervorragend für schokoladige Backgenüsse eignet.

Home Über uns Kontakt AGB Versandkosten Datenschutz Impressum