Auszug aus der Hädecke Presse-Information:

Macarons, Cupcakes, Muffins oder Pizzaschnecken - das geht auch glutenfrei unkompliziert und lecker!

Smilla Luuk ist 16 Jahre jung, hat selbst eine Glutenunverträglichkeit und bäckt schon ihr Leben lang mit Begeisterung. (…) “Als ich vier Jahre alt war, wollte ich ein Café eröffnen. Es sollte Herzschmeichler heißen. Ich habe oft gebacken, wenn ich aus dem Kindergarten heimkam. Eines Tages wurde das Café Herzschmeichler tatsächlich eröffnet - mitten in unserem Wohnzimmer, und meine Omas und Opas waren die Gäste.” In ihrem Buch präsentiert sie nun alle ihre bunten Lieblingsrezepte für glutenfreies Trendgebäck von Macarons über Cupcakes bis zu Muffins oder Törtchen. Die hauptsächlich süßen Rezepte ergänzt sie mit Pizza und selbstgemachten Nudeln, auch Ideen für Smoothies und Sorbets sind dabei.

Das Buch ist für alle Teens, sowie deren Eltern und Freunde, die mit Zöliakie, Glutenunverträglichkeit oder -sensitivität leben und sich den Spaß am Leben und an trendigem Backvergnügen nicht nehmen lassen!
Smillas Rezepten merkt niemand an, dass es hier um glutenfreies Gebäck geht. Es sieht “normal” aus, ist einfach nur lecker und macht Spaß. Durch die vielen Tipps ist das Buch auch für Backanfänger bestens geeignet.
Mit Anleitung zur Herstellung eigener glutenfreier Mehlmischungen.


Zimtschnecken und Prinzessinnentorte
Glutenfreie Backrezepte und Küchentipps von Smilla Luuk
mit Fotos von Jenny Grimsgard und Illustrationen von Katy Kimbell
80 Seiten, 43 Farbfotos und zahlr. Farbigen Illustrationen, 185 x 240 mm mattcellophaniertes Hardcover mit Spotlack

Aus dem Buch haben wir für Sie folgendes Rezept ausgewählt:

Schokoladen-Macarons

für ca. 15 Macarons

80 g Mandeln, gemahlen (von Mandeln ohne Haut), z. B.: Bio Mandel feinst vermahlen, Werz
170 g Puderzucker
30 g   Kakaopulver, z. B.: Bio Kakaopulver Demeter, Rapunzel
90 g   Eiweiß (das ist ungefähr die Menge von 2 mittelgroßen Eiern)
2 EL   Zucker

Für die Füllung:

2 EL  glutenfreie Nuss-Nougat-Creme, z. B.: Bio Tiger Nuss-Nougat Creme, Rapunzel
150 g  zimmerwarme Butter
150 g  Zucker
1 EL   Vanillezucker, z. B.: Bio Vanille Zucker, RUF
1 EL  Kakaopulver, schwach entölt

So wird’s gemacht:

1. Heize den Backofen auf 150 ° C vor und belege ein Backblech mit Backpapier.

2. Siebe das Mandelmehl, den Puderzucker und den Kakao in eine Schüssel. Vermische das Ganze ordentlich, bis die Mischung hellbraun-grau wird.

3. Schlage das Eiweiß in einem fettfreien Gefäß mit dem elektrischen Handrührgerät zu steifem Schnee. Wenn du das Gefäß umgedreht halten kannst, ohne dass der Eischnee hinausläuft, ist es an der Zeit, den Zucker hineinzugeben. Füge den Zucker löffelweise hinzu und rühre so lange weiter, bis eine glänzende, dicke Baisermasse entsteht.

4. Ziehe die Mandelmischung vorsichtig mit einem Löffel unter die Schaummasse. Der Teig wird nicht so fluffig wie eine reine Baisermasse, sondern eher wie eine Mischung aus Baisermasse und Rührkuchenteig.

5. Füll die Masse in einen Spritzbeutel und spritze damit runde Plätzchen auf das Backpapier, die einen Durchmesser von ca. 26 mm haben und ca. 4 mm hoch sind.

6. Die Plätzchen mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Das ist wirklich wichtig, sonst platzen sie beim Backen auf und werden unansehnlich.

7. Back die Plätzchen auf der untersten Schiene 12-15 Minuten im vorgeheizten Ofen. Sie sind fertig, wenn sie sich einfach vom Backpapier ablösen lassen.

8. Während die Plätzchen im Backofen sind, kannst du die Füllung zubereiten. Dafür lässt du die Nuss-Nougat-Creme vorsichtig in einem Töpfchen auf dem Herd bei niedriger Temperatur schmelzen. Dann verrührst du alle Zutaten für die Füllung mit einem elektrischen Handrührgerät. Rühre so lange weiter, bis die Creme glänzt und eine ziemlich feste Konsistenz hat.

9. Gib die Füllung in einen Spritzbeutel.

10. Nimm die Plätzchen aus dem Backofen und lass sie abkühlen.

11. Suche immer zwei Plätzchen als Paar aus, die sich in Form und Größe möglichst gleichen.

12. Spritz die Creme auf die Unterseite des Plätzchens, das du als Boden nimmst. Dann drücke die Unterseite des passenden anderen Plätzchens als Deckel darauf, sodass es aussieht wie ein süßer, kleiner Hamburger.

Tipp:
Eine Haushaltswaage ist ein Muss, wenn du Macarons backen willst. Ein Bratenthermometer kann auch von Vorteil sein.



Rezept und Bild entnommen aus:
Zimtschnecken & Prinzessinnentorte“ von Smilla Luuk, Hädecke Verlag
Foto © Jenny Grimsgård aus „Zimtschnecken & Prinzessinnentorte“, Hädecke Verlag

Wir wünschen Guten Appetit!

Sie möchten gerne auch andere Rezepte aus dem Buch ausprobieren?
Dann bestellen Sie gleich hier bei QUERFOOD glutenfrei leben >>